Hinweis: Aufgrund einer Telekommunikations-Störung sind wir voraussichtlich bis Ende KW29 (22.07.) telefonisch nicht erreichbar.
Wir bitten Sie Ihre Anfragen in dieser Zeit per E-Mail oder über unser Kontaktformular an uns zu richten. Vielen Dank.

Profilplastiken

Zurück zur Übersicht

Bei einer anlagebedingten Minderentwicklung des Oberkiefers (Hypoplasie der Maxilla) oder des Kinns (Hypoplasie des Kinns, fliehendes Kinn) kann durch einen plastisch-chirurgischen Eingriff ein ästhetisch ansprechendes Gesichtsprofil aufgebaut werden. Nicht selten steht für den Patienten zunächst eine Nasenkorrektur im Vordergrund und erst bei der klinischen Untersuchung und Planung der Nasenoperation wird die zusätzliche Disharmonie von Oberkiefer und / oder Kinn erkannt. Eine Korrektur des Gesichtsprofils kann gleichzeitig mit der Nasenoperation vorgenommen werden.

Welche Methode für Ihr Anliegen besonders geeignet ist und welche Alternativen es gibt, erörtere ich mit Ihnen gerne in einem ausführlichen Gespräch nach der Untersuchung. Vereinbaren Sie hier einen Termin für ein Beratungsgespräch in der Praxis in Berlin.

Kinn

Kinn-Aufbau

Zur Korrektur eines "fliehenden" Kinns stehen verschiedene Möglichkeiten zur Verfügung.

Am häufigsten, da unter anderem für den Patienten weniger invasiv und risikoärmer, ist die Auflagerung eines vorgeformten festen Silikonimplantates auf den Knochen. Dieses kann entweder über einen kleinen Schnitt unterhalb des Kinnes von außen oder einen Schnitt in der Mundschleimhaut von innen eingebracht werden. Die Narbe beim Schnitt von außen wird dabei in den Kinnschatten gelegt und ist daher kaum sichtbar.

Eine weitere Möglichkeit ist der Kinn-Aufbau durch körpereigenen Knochen.

Bei allen Methoden gibt es unterschiedliche Vor- und Nachteile. Gerne berate ich Sie nach einer klinischen Untersuchung und der Analyse des Gesichtsprofils in einem ausführlichen Gespräch über die bestehenden Alternativen, eventuelle Risiken und Komplikationen. Vereinbaren Sie hier einen Termin für ein Beratungsgespräch in der Praxis in Berlin.

Kinn-Verkleinerung

Eine Kinnverkleinerung kommt bei einem auffällig großen und ungünstig hervorstehenden Kinn in Betracht. Bei einer Kinn-Verkleinerung wird aus dem vergrößerten unteren Kinndrittel eine Knochenscheibe entfernt. Die Unterseite des knöchernen Kinns wird dann mit Titanplatten und –schrauben mit dem Unterkiefer verbunden. Der Schnitt erfolgt dazu in der Mundschleimhaut des Unterkiefers.

Wenn Sie Interesse an einer Verkleinerung des Kinns haben können Sie hier einen Beratungstermin in der Praxis in Berlin vereinbaren.

Oberkiefer

Ein zurückliegender, im Profil flach erscheinender Oberkiefer kann durch Auflage von körpereigenem Gewebe (Knorpel, Knochen) oder Kunststoffen prominenter aufgebaut werden. Ist eine Nasenoperation geplant und besteht gleichzeitig eine Minderentwicklung des Oberkiefers, ist eine kombinierte Korrektur von Nase und Oberkiefer für ein harmonisches Gesamterscheinungsbild des Gesichtes häufig sinnvoll. Der Zugang kann entweder über das Naseninnere erfolgen, so dass kein zusätzlicher Schnitt erforderlich wird oder über einen zusätzlichen Schnitt in der Mundschleimhaut des Oberkiefers.

Ich berate Sie gerne über die bestehenden Möglichkeiten, eventuelle Risiken und Komplikationen. Vereinbaren Sie hier einen Termin für ein Beratungsgespräch in der Praxis in Berlin.

Weiter zur nächsten Seite